Sonntag, 17. Januar 2016

[Rezept] Melonpan

Hallo ihr Lieben!

Letztes Wochenende wurde wieder lecker japanisch gekocht, es gab Udon Nudelsuppe. Für den Nachtisch hatte ich Zuhause etwas gebacken, das schon sehr sehr lange auf meiner Liste stand. In Anime und Manga ist mir in so manchen Folgen ein Lebensmittel aufgefallen, umdas sich gerne mal gestritten wurde, also gegoogelt und schon wusste ich, die Brötchen gibt es wirklich.
Gebacken wurde Melonpan/Melonenbrot: Hier steckt wirklich Melone drin! Da es bei mir aber keinen Melonensaft oder Sirup gab, habe ich Ananassaft gekauft. Diese Brötchen werden aus Hefe- und Mürbeteig geformt, darum dauert das Backen eine Weile, aber die Mühe lohnt sich.

Rezept
Zeit: 2 Stunden+ (+1 Stunde kühlen)    Schwierigkeit: normal    Anzahl: 9 Stück

Zutaten (Mürbeteig): 45g Butter, 65g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 145g Mehl, 1EL Melonen Sirup (Ananassaft), 1 Ei.
Zutaten (Hefeteig): 35g Butter, 75g Zucker, 250g Mehl, 1 Prise Salz, 125ml Milch, 14g Hefe, 1 Ei.

Schritt 1.
Wir starten mit dem Mürbeteig: Die weiche Butter, Zucker, Vanillezucker und einem Ei mit den Schneebesen des Handmixers verrühren. Mehl sieben und zum Teig geben, alles mit den Knethaken des Handmixers gut verkneten.

Schritt 2.
Acht bis zehn Esslöffel Ananassaft in einen kleinen Topf geben und auf höchster Stufe auf dem Herd aufkochen, solange köcheln lassen bis das Wasser verdunstet ist und der restliche Saft dickflüssig wie ein Sirup ist - jetzt schnell zum Teig geben, bevor der Sirup zu zäh wie Karamell wird! Alles wieder verkneten, den fertigen Teig mit der Hand zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank legen.

Schritt 3.
Weiter geht es mit dem Hefeteig: Die Milch auf höchster Stufe auf dem Herd aufkochen und die Butter darin schmelzen, runterdrehen und kurz rühren. Vom Herd nehmen und die Hälfte (50ml) der Buttermilch abfüllen. Einen Teelöffel Zucker mit 1/3 des Hefewürfels (ca. 15g) dazugeben und solange rühren, bis sich die Hefe komplett aufgelöst hat.
Mehl, eine Prise Salz und Zucker vermengen, in der Mitte eine Mulde bilden und die Hefe-Milch-Mischung in die Mulde gießen, mit Mehl bedecken und für 15 Minuten zugedeckt ruhen lassen.

Schritt 4.
Den Rest der Buttermilch, sowie ein Ei - etwas Eigelb für später abfangen - zum Teig geben und mit den Knethaken des Handmixers verkneten. Für weitere 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Mürbeteig aus dem Kühlschrank holen. Aus dem Hefeteig 9 gleichgroße/-schwere Kugeln formen.

Schritt 5.
Das Eigelb mit zwei Teelöffeln Milch verrühren und die Hefekugeln auf dem Blech damit bestreichen. Den Ofen vorheizen.
Aus dem Mürbeteig 9 gleichgroße/-schwere Kugeln formen und zwischen der Folie flachdrücken. Jeweils über eine Hefekugel legen und auf der Unterseite festdrücken - wie z.B. bei einer Torte mit Fondant. Mit der stumpfen Seite des Messers (oder etwas ähnlichem) ein "Schokoladentafel"-Muster a drei Streifen senkrecht und waagerecht eindrücken.
Bei 170° Umluft wandern die Kugeln für 15 Minuten in den Ofen, sie sollen leicht braun werden.
Fertig sind die außen knusprig innen fluffig weichen Brötchen, die süß fruchtig schmecken. Solltet Ihr es nicht knusprig mögen, die Melonpan einfach einen Tag liegen lassen, denn schon nach 24h ist der Mürbeteig außen weich. Ob für Zwischendruch, zum Frühstück oder Kaffee, die Kombination aus Hefeteig von Mürbeteig ummantelt passt immer <3!

Kommentare:

  1. WAAHHHH! Muss ich unbedingt ausprobieren!!!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Lecker Brötchen ;) muss ich auch mal probieren - Danke für das Rezept ! LG Katrin

    AntwortenLöschen
  3. Leckere Brötchen habe ich auch schon mal ausprobiert

    AntwortenLöschen